Der Countdown: 9 Monate vor der Hochzeit – Das richtige Catering finden

Das Essen gehört wohl zu den wichtigsten Punkten der Feier, leckeres Essen bereitet gute Laune und macht den Tag einzigartig und außergewöhnlich. Satte Gäste sind zufriedene Gäste und schlechtes Essen kann schnell die Stimmung kippen lassen, daher ist die Wahl des Caterings enorm wichtig. Wenn man sich das Essen liefern lässt, weil man nicht in einem Restaurant feiern möchte, läuft es in den meisten Fällen auf ein Buffet hinaus. Das Buffet ist eine tolle Möglichkeit und hat sich als erfolgreich bewährt. Jeder Gast kann selbst aussuchen, was er essen möchte und auch die Menge bestimmen, jederzeit Essen nachholen und es bleibt mit Sicherheit niemand hungrig oder unzufrieden, schließlich ist immer für jeden etwas dabei. Meistens stellen die Caterer das Essen auf die vorgesehenen Plätze und holen die Gefäße am Folgetag wieder ab, so dass das Brautpaar keine großen Aufgaben hat.

Welche Unterschiede gibt es beim Catering?

Vorerst muss man wissen, dass die Caterer verschiedene Konzepte zur Organisation und Bestellung zur Verfügung stellen. Diese unterscheiden sich grundsätzlich in drei Arten:

Nr. 1 Menüs zum Festpreis pro Person

Hier stehen dem Brautpaar verschiedene Menüs zur Verfügung. Diese haben ein begrenztes Angebot und den großen Vorteil, dass sie gut kalkulierbar sind.

Nr. 2 Flexible Menüs mit Preis pro Stückzahl

Diese Caterer bieten die Möglichkeit, ein ganz individuelles Angebot zusammenzustellen. Jede Kleinigkeit kann nach Stückzahl bestellt werden, das Brautpaar kann ihre Menüs an die Bedürfnisse und Wünsche der Gäste anpassen. Zum Beispiel können nur kleinere Mengen Fleisch genommen werden, wenn viele Vegetarier dabei sind. Ebenso können zusätzliche vegane oder hypoallergene Gerichte bestellt werden und für jeden wäre etwas dabei. Die Problematik liegt hier bei der richtigen Kalkulation: Viele Menschen können nur schlecht einschätzen, wie viel tatsächlich gegessen und getrunken wird. Bei dieser Auswahl ist es zu empfehlen, sich Rat beim Caterer einzuholen.

Nr. 3 Menüs mit variablen Komponenten

Diese Variante ist ein Kompromiss aus den ersten Möglichkeiten. Es wird ein Festpreis pro Person für ein Menü angeboten, das Menü an sich kann aber individuell zusammengestellt werden. Diese Variante ist sehr beliebt und bietet eine größtmögliche Freiheit in der Auswahl zu einem Festpreis.

Für die Hochzeit ein passendes Catering-Konzept auswählen

 Fragen an den Caterer

Eine Hochzeit möchte präzise geplant werden, daher kommen natürlich viele Fragen auf, die der Caterer beantworten kann. Diese Übersicht könnte helfen, einen Überblick zu gewinnen und Angebote vergleichbar zu machen.

  • Bis wann kann man die Anzahl der Personen verändern? Was passiert, wenn wenige Tage vor der Feier Gäste abspringen?
  • Gibt es einen Rabatt für Kinder?
  • Bietet der Caterer vegane, vegetarische oder glutenfreie Gerichte an?
  • Stellt der Caterer Bedienungspersonal für die Zeit der Feier und wie sind hier die Kosten?
  • Gibt es Desserts?
  • Verleiht der Caterer Geschirr, Gläser und Besteck?
  • Wann werden die Behälter abgeholt?
  • Gibt es eine Versicherung bei Fehllieferung, Transportschäden und Bruch?
  • Stellt der Caterer auch Getränke? Wenn ja, welche?
  • Ist eine Lieferung der Getränke auf Kommission möglich?
Tipp

Holt euch Bewertungen im Internet oder Erfahrungen bei Bekannten ein, um den Eindruck zu erweitern. Vertraut letztendlich aber eurem Bauchgefühl, schließlich hat so gut wie jedes Unternehmen schon mal einen Kunden nicht zufrieden gestellt. Häufen sich die Kritikpunkte, sollte man sich in Acht nehmen.

Mit welchen Preisen muss man rechnen?

Es ist eine umfassende Frage, die nicht einheitlich beantwortet werden kann. Grob geschätzt gehen Preise für Essen ohne Getränke bei 30,- € pro Person los, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Durchschnittlicht liegt das Essen beim guten Catering für Hochzeiten bei 50,- € pro Person. Gutes Essen ist letztendlich das Geld wert und bei einer Hochzeit gibt es leider keine Möglichkeit für einen zweiten Versuch.

Von der Erfahrung des Cateringunternehmens profitieren und Vertrauen entgegenbringen.

Am Ende jeder Hochzeit wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sehr viel Essen übrig bleiben. Das Essen ist aber bereits bezahlt und steht dem Brautpaar selbstverständlich zur freien Verfügung, z. B. können die leckeren Gerichte eingefroren werden damit man an gemütlichen Sonntagen nicht kochen muss. Alternativ kann man auch am nächsten Tag Freunde oder Familie einladen, um gemeinsam die Reste des Hochzeitsbuffets zu vernichten.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.