Hochzeitsvorbereitungen stressfrei genießen

Die Planungszeit nehmen Brautpaare unterschiedlich ernst. Während einige Brautpaare entspannt in die Vorbereitungsphase gehen, bricht bei anderen die pure Hölle aus. Es wird verglichen, gegenübergestellt, gebastelt, gekauft, gestritten und diskutiert. Natürlich handelt es sich um ein großes Ereignis, welches möglichst einmalig und perfekt sein soll, zu hohe Erwartungen an sich selbst und andere können aber die Magie und die Romantik gänzlich zerstören.

Sich selbst nicht zu ernst nehmen

Für uns mag die Hochzeit die Mitte der Welt sein, für andere ist es wiederrum nur ein Fest in der großen Reihe verschiedenster Ereignisse. Vor allem, wenn die Hochzeit noch in der weiten Zukunft liegt, fällt es vielen Freunden und Familienmitgliedern schlichtweg schwer, die Aufregung nachzuvollziehen. Darauf reagieren viele Bräute mit völliger Verständnislosigkeit, da ihre eigenen Gefühle auf Hochtouren laufen. Eine etwas gelockerte Sicht der Dinge kann den Druck rausnehmen. Für das soziale Umfeld ändert sich nämlich nicht viel und auch andere Themen bleiben spannend, was nicht heißt, dass die Hochzeit der Menschen gleichgültig ist. Nur eben nicht ganz so wichtig. In der eigenen Euphorie sollte man nicht vergessen, dass die Freunde weiterhin ein ausgefülltes Leben haben und sich auch für andere Dinge im Leben des zukünftigen Ehepaares interessieren.

Tipp

Nicht traurig sein, wenn das Interesse des Umfeldes sich eher niedrig hält. Dann werden eben viele Dinge eine Überraschung auf der Hochzeit und das Paar kann die Vorbereitungen geheimnisvoll und intim gestalten

Es wird sowieso perfekt

Egal wie penibel, durchgeplant und abgepasst die Hochzeit zu sein scheint: Es läuft vieles nicht nach Plan. Doch das macht überhaupt nichts: Am wichtigsten Tag wird das Brautpaar auf Wolke Sieben schweben und durch die überwältigenden Gefühle gar nicht merken, dass etwas von der Planung abweicht. Nur die Liebe, das Glück und die Freude aller Beteiligten werden das Fest durchtragen und auch wenn Programmpunkte ausfallen oder nicht wie geplant funktionieren: Daran wird sich niemand erinnern. Dafür werden alle noch in fünf Jahren darüber sprechen, wie viel Spaß die Hochzeit gemacht hat und wie wunderschön und glücklich das Brautpaar war.

Tipp

Nicht zu viel planen und Räume lassen! Ein straffes Programm kann stressig wirken und dem Brautpaar und den Gästen die Chance nehmen, die Momente zu genießen.

Niemand kann der Braut die Show stehlen

Auch über die Garderobe der Gäste sorgen sich viele Bräute enorm. Nicht zu hell aber auch nicht zu dunkel, nicht zu lang, nicht zu schlicht, nicht zu festlich, nicht zu locker: Viele Vorgaben und Einschränkungen für die Gäste, damit die Braut zur Geltung kommt. Das kleine Geheimnis lautet aber: Das Brautpaar wird im Fokus stehen und jeder Gast wird wissen, worum es an dem großen Tag geht. Kein helles und pompöses Kleid kann die Braut in den Schatten stellen. Garantiert wird kein Gast in einem Brautkleid kommen, oder?

Tipp

Es ist großartig, wenn Gäste sich größte Mühe geben, besonders schön und festlich zur Hochzeit zu kommen. Eine Hochzeit ist schließlich DIE Gelegenheit, die schicksten Kleider und Anzüge hervorzuholen. Es ist mehr ein Zeichen des Respekts dem Brautpaar gegenüber, möglichst adrett zum Fest zu kommen.

Den finanziellen Rahmen einhalten

Teure Hochzeiten können den Brautpaaren Bauchschmerzen bereiten und Schulden verursachen Stress. Daher sollte man sich einfach entscheiden, wie viel Geld man für die Feier ausgeben möchte und im Budget bleiben. Was bringt dem Brautpaar ein besonders exklusives Buffet, wenn sie sich dafür vor der Hochzeit stark verschulden müssen? Für jedes Budget können wunderbare Hochzeiten organisiert werden und der finanzielle Aspekt ist einzig und allein dem Brautpaar wichtig. Die Gäste werden sich über jede Hochzeit freuen, ob in einem Gourmet-Restaurant oder im eigenen Garten mit einem leckeren Grillbuffet.

Wer sich dennoch entscheidet, für die Hochzeit einen Kredit aufzunehmen, sollte vorher die Finanzierung prüfen, damit das schönste Fest der Welt nicht zu einem finanziellen Desaster wird.

Ein „Nice-to-have“ ist kein „Must-have“

Mittlerweile gibt es so viele bezaubernde, schöne und lustige Trends, die sich durch deutsche Hochzeiten ziehen: Gastgeschenke, Photobox, Freudentränen, Wedding Wands, Candy Bar… All diese und viele weitere Kleinigkeiten können eine Hochzeit abrunden und verschönern, aber niemals über den Ablauf entscheiden. Kein Trend ist ein Muss, die Bräute können frei entscheiden, wie viele und welche Kleinigkeiten sie einbauen möchten. Die einzige Voraussetzung lautet: Es muss zu der Hochzeit und dem Paar passen. Wer nicht gerne bastelt, muss auch keine 120 Gastgeschenke eigenhändig verpacken und wer keine Verwendung für eine Photobox hat, kann einfach darauf verzichten. Jährlich finden tausende Hochzeiten statt und es ist unwahrscheinlich, dass sich jemand auf einer Hochzeit unwohl gefühlt hat, weil die Candy Bar gefehlt hat.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.