Was man auf einer Hochzeit tragen sollte – und was nicht

Völlig egal in welcher Stadt die Hochzeit stattfindet – an bestimmte Dresscodes sollte sich jeder Gast halten. Die wichtigsten Dos und Don’ts sind auf einer Hochzeit in München genau die gleichen wie in Hamburg oder Berlin.

Die Einladung gibt Hinweise

Ob privat oder hochoffiziell, eine Hochzeit ist ein besonderes Fest, zu dem man sich elegant kleiden sollte. Oft ist auf der Einladung zu den Feierlichkeiten ein bestimmter Dresscode zu finden. Manche mögen es eher locker, andere lieben die Eleganz und schreiben einen Smoking vor. Auch ausgefallene Mottos erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Ist ein spezieller Dresscode vorgegeben, sollte dieser natürlich eingehalten werden, informiert http://www.weddingzone.de/.

Die Grundregeln

Ist kein bestimmter Dresscode vorgegeben, dann gibt es einige Grundregeln, an die man sich halten kann. So ist es für Damen ein absolutes Tabu, auf einer Hochzeit weiße oder cremefarbene Kleidung zu tragen. Dies ist einzig und allein der Braut vorbehalten, da sie an diesem Abend im Mittelpunkt steht. Ebenfalls unpassend sind zu kurze Röcke oder tiefe Ausschnitte. Besonders bei kirchlichen Trauungen sollte darauf geachtet werden, das Dekolleté ausreichend zu bedecken, beispielsweise mit einem Bolero oder Strickjäckchen. Die Bedeckung sollte natürlich farblich und stilistisch zum Kleid passen. Gleiches gilt für das männliche Geschlecht: Der Anzug muss aufeinander abgestimmt sein und sollte keine zu grellen Töne umfassen.

Wichtig: Der Rahmen der Feier

Grundsätzlich darf ein Kleid beim abendlichen Dinner etwas kürzer ausfallen als in der Kirche. Insgesamt sollte das Outfit stilvoll und elegant sein, insbesondere bei kirchlichen Trauungen. Bei einer standesamtlichen Hochzeit oder insgesamt eher legeren Feier darf es hingegen auch ein wenig schlichter zugehen.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Bildquellen