Der Countdown: 1 Woche vor der Hochzeit – Die Candy Bar

Das Dessert ist ein fester Bestandteil einer Hochzeit und jedes Paar handhabt es auf seine Art und Weise. Manche Paare entscheiden sich für ein Dessertbuffet mit zahlreichen kleinen Leckereien, Obstplatten, kleinen in Gläsern angerichteten süßen Speisen, andere servieren zum Nachtisch ihre Hochzeitstorte. Die Candy Bar ist eine schöne Ergänzung, ein Highlight jeder Party und ein stilvolles Element, welches die Hochzeit noch schöner macht.

Was ist eine Candy Bar?

Der süße Trend prägt in den letzten Jahren auch deutsche Hochzeiten und ist in der ganzen Welt unter verschiedenen Namen verbreitet. Dabei handelt es sich um einen schön angerichteten Tisch mit diversen Süßigkeiten und Knabbereien. Eine Candy Bar ist meist kein Ersatz für ein Dessertbuffet und ist ein schönes „Nice to Have“ für Kinder und Erwachsene. Üblicherweise beinhaltet die Candy Bar Süßigkeiten, die man unkompliziert und ohne Teller und Besteck essen kann, aber auch mitnehmen und zwischendurch oder nach der Hochzeit naschen.

Wie füllt man eine Candy Bar?

Jede Hochzeitsgesellschaft ist individuell und hat ihre eigenen Vorlieben. Es ist sinnvoll, die Süßigkeiten-Bar möglichst vielseitig zu gestalten, damit für jeden Gast etwas dabei ist. Eine Kombination aus verschiedenen Kleinigkeiten kommt meist gut an, folgende können es sein:

  • Schokolade jeder Art
  • Pralinen wie Raffaello, Küsschen, Mon Chérie, Milka-Pralinen
  • Riegel wie Duplo, Kinder-Schokolade
  • Nüsse, umhüllt mit Schokolade, Vanillecreme oder Karamell
  • Kekse, besonders beliebt sind Oreo
  • Waffeln wie Neapolitaner, Zitronenwaffeln
  • Gummitiere, z. B. Haribo, Gummiherzen oder Schaumzuckermäuse
  • Cake Pops
  • Muffins und Cupcakes
  • Donuts
  • Macarons
  • Popcorn
  • Bonbons und Lollis

Als besondere Highlights können außergewöhnlichere Süßigkeiten mit einem Spaßfaktor eingesetzt werden, z. B. eine Popcorn-Maschine, ein Kaugummiautomat oder Zuckerwatte zum selbst drehen.

Die Candy Bar darf auch einen herzhaften Anteil haben, bestehend aus Salzstangen, gerösteten Nüssen, Cracker und Chips.

Tipp

Wenn das Brautpaar und die Gäste überwiegend herzhafte Kleinigkeiten naschen, kann auch eine komplette Salty Bar eingerichtet werden.

Candy Bar: Zubehör

  • Gefäße zum Servieren der Süßigkeiten
  • Löffel und Zangen zum entnehmen
  • Tischdecke
  • Untergrund (Tisch, Treppchen, Regal oder ähnliches)
  • Schild
  • Papierbeutel, Tüten oder Teller
  • Servietten

Die Candy Bar dekorieren

Sweet Table, wie die Candy Bar auch genannt wird, ist eine zusätzliche Möglichkeit, das Hochzeitsschema zu unterstreichen und das Design abzurunden. Es können alle Gefäße verwendet werden, die zum Stil passen. Ebenso können Süßigkeiten ebenfalls einem Farbmotto unterliegen. Wenn es nicht erwünscht oder möglich ist, dass die Naschereien die entsprechende Farbe haben, können die Gefäße geschmückt werden.

Um die Süßigkeiten aufzubewahren und zu präsentieren greifen die Brautpaare gewöhnlich zu Serviertellern, Etageren und Glasbehältern jeder Art. Es können Bonbon-Gläser mit einem Deckel sein, tiefe Schalen und Vasen. Alles, was hübsch aussieht, ist erlaubt. Um die Süßigkeiten hygienisch zu entnehmen verwendet man kleine Löffel und Zangen, die für kleines Geld bestellt oder in einigen Läden erworben werden können. Extra für die Hochzeitscandybars gibt es dekorative Zangen, Kuchenheber und Löffel, die mit Herzen geschmückt sind.

Auch die Gefäße selbst kann man schmücken, z. B. in dem man Schleifen um die Gläser bindet, den Boden mit einem bunten Papier auslegt oder gleich Gefäße aus Glas oder Keramik in der richtigen Farbe besorgt. Es sieht besonders schön aus, wenn die Süßigkeiten auf verschiedenen Ebenen angerichtet werden, dazu kann man unterschiedlich hohe Gläser, Schalen und Teller verwenden oder sie auf dem Tisch erhöht hinstellt.

Außergewöhnliche Serviermöglichkeiten lockern die Candy Bar auf und verleihen ihr einen besonderen kreativen Touch. Beispielweise sind aktuell Pralinenbäume sehr modern. Ebenso beliebt sind Donut-Wände und Spieße, Girlanden oder ein Muffin-Riesenrad. Eine Candybar ist eine kleine Beschäftigung für die Gäste und es ist sehr schön, wenn es vieles zu entdecken gibt.

Die Candybar kreativ und vielseitig gestalten/

Candy Bar als ein Gastgeschenk

Gastgeschenke sind Kleinigkeiten, die die Gäste als ein Dankeschön des Brautpaares und auch als eine Erinnerung an das schöne Fest nach Hause mitnehmen können. Die Candy Bar bietet die Möglichkeit, gleichzeitig als eine Ergänzung zum Dessertbuffet und ein Gastgeschenk zu fungieren. Damit die Gäste sich auserwählte kleine Leckereien einpacken können, kann das Brautpaar kleine Papiertüten oder Stoffbeutel auf der Candy Bar platzieren. Aber nicht nur zum Mitnehmen, sondern auch für Zwischendurch auf der Party sind kleine Behälter praktisch. So müssen Gäste nicht an der Candy Bar stehen um zu naschen. Zum Einpacken kann man neben Tütchen oder Beuteln auch kleine Boxen und Schachteln verwenden, die in den Motto-Farben gestaltet sind.

Tipp

Viele Gäste wissen nicht, dass die Süßigkeiten mitgenommen werden können. Hilfreich ist ein Schild, der das Konzept der Candy Bar kurz erklärt und die Gäste zum Zugreifen einlädt.

Candy Bar mit einem Motto

Wer nicht wahllos unterschiedlichste Süßigkeiten und Naschereien servieren möchte, kann für seine Candy Bar ein Konzept ausdenken. Dabei sind Farben, passend zur Deko, am häufigsten verbreitet. Interessanter sind regionale Süßigkeiten, z. B. aus einem bestimmten Land.

  • Orientalische Süßigkeiten wären beispielweise Baklava, Lokum, geröstete Sonnenblumenkerne oder Melonenkerne, Honigkuchen oder Halawa.
  • Aus Frankreich findet man auf z. B. Croissants, Macarons, Buisquits, Eclairs oder Petit Fours.
  • Zu den beliebten US Amerikanischen Naschereien gehören z. B. Jelly Bellys, Brownies, Marschmallows oder Donuts.

Ebenso kann das Motto „Regionale Süßigkeiten“ lauten oder beispielweise typisch für eine Region sein. Auch DDR-Candy Bars sind ein richtiger Hingucker, entlocken auch der älteren Generation ein Schmunzeln und wecken Nostalgie.

Vegane Süßigkeiten finden

Wer sich frei von tierischen Produkten ernährt oder Veganer als Gäste auf der Hochzeit hat, benötigt rein pflanzliche Produkte. Diese sind deutlich einfacher zu finden, als man glaubt und nicht teurer, als andere Naschereien. Einige Süßigkeiten aus gewöhnlichen Supermärkten sind vegan. Ein Blick auf die Verpackung verrät, ob eine Süßigkeit frei von tierischen Zutaten ist.

Diese Süßigkeiten sind vegan:

  • Neapolitaner von Manner
  • Spekulatius von Borggreve
  • Gut Bio Hafer-Cookies
  • Oreo
  • Singoalla, gefüllte Augenplätzchen
  • Lotus Biscoff
  • Katjes Wunderland
  • Mon Chérie
  • Gelee Bananen von Kaufland Classic
  • Skittles
  • Nimm Zwei Soft
  • Mamba
  • Ritter Sport Marzipan und Halbbitter

Ansonsten gibt es eine beachtliche Auswahl an veganen Süßigkeiten wie Schokolade und Pralinen, Kekse, Gummitiere und andere Leckereien online, in Bio-Regalen aller größeren Supermärkte, in Drogeriemärkten wie DM oder Rossmann und in Bioläden.

Tipp

Am besten markiert man die veganen Süßigkeiten auf der Candybar, z. B. mit einer Schleife und informiert die veganen Gäste darüber.

Fruchtige Bestandteile einer Candy Bar

Auch gesunde Leckereien dürfen den süßen Tisch aufwerten. Aktuell sehr beliebt sind Smoothies und Fruchshakes, die bereits in dekorativen kleinen Fläschchen und mit Strohhalten angerichtet werden. Hier ist es nur wichtig das Personal zu bitten, die leeren Fläschchen wegzuräumen und bei Bedarf die Candy Bar aufzufüllen.

Auch Obstteller und Fruchtspieße kommen an warmen Tagen sehr gut an und ein Highlight auf jeder Party ist ein Schokobrunnen. Die Gäste können ihre eigenen Spieße zusammenstellen und die Früchte mit Schokolade umhüllen.

 

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.