Adventskalender DIY

Adventskalender DIY – Inspiration

Am 01.12. beginnt die Adventszeit, die für viele Menschen ein guter Anlass ist, den Partner oder die Partnerin mit zahlreichen Kleinigkeiten zu überraschen. Ob Nikolaus, Weihnachten, ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, Glühwein oder Plätzchen backen – die Adventszeit hält viele schöne Momente bereit.

Auch ein Adventskalender bringt jeden Tag eine kleine Freude. Wann hat man sonst die Gelegenheit, täglich ein kleines Geschenk auszupacken? Vor allem bei einem DIY Adventskalender kann man seinen Partner mit vielen Besonderheiten überraschen.

Adventskalender – DIY oder kaufen?

Inzwischen gibt es sehr viele Adventskalender auch für Erwachsene auf dem Markt. Die meisten Kalender haben ein bestimmtes Thema und verstecken einige süße Überraschungen in ihrem Inneren. Wer keine Zeit hat, einen Adventskalender zu basteln, kann getrost auf eine fertige Variante zurückgreifen.

Der Nachteil eines gekauften Adventskalenders ist die Tatsache, dass man keine Kontrolle über den Inhalt hat. Egal, ob der Kalender essbar oder nicht essbar ist, nur selten gefällt dem Beschenkten jedes Türchen. Vor allem in Non-Food Adventskalendern befinden einige Füllprodukte.

DIY Adventskalender für Partner
DIY Adventskalender – individuell befüllen

Ist ein DIY Adventskalender teurer als ein gekaufter?

Es ist nur verständlich, dass auch der Preis eine Rolle bei der Entscheidung spielen kann. Das Gute ist – den Preis von einem selbst gemachten Kalender bestimmst Du ganz allein. Durch die Art der Verpackung und die Füllung variiert der Preis, so kann ein Adventskalender zehn Euro kosten oder auch weit über hundert Euro.

Fairerweise muss man sagen, dass es wahrscheinlich immer teurer sein wird, als der klassische Schoko-Adventskalender aus dem Discounter für 1,99 €. Aber wer es in Erwägung zieht, einen Kalender für die bessere Hälfte zu basteln, möchte vermutlich sowieso etwas Außergewöhnlicheres und Extravaganteres haben als 24 gleiche Stückchen Vollmilchschokolade.

Mit einem DIY Adventskalender bestimmst Du den Preis selbst!

Adventskalender verpacken – Welche Möglichkeiten gibt es?

Der Adventskalender basiert immer auf 24 Türchen. Das Wort “Türchen” ist hier aber stellvertretend für jede Art Verpackung anzusehen, es gibt nämlich unzählige Möglichkeiten, die kleinen Überraschungen zu verstecken.

Socken – der DIY Klassiker

Die rote Socke ist schon seit einer langen Zeit das Symbol für Weihnachten und Adventszeit und deshalb auch wunderbar für den DIY Adventskalender geeignet. Dabei werden 24 Söckchen aufgehängt und mit Kleinigkeiten befüllt.

Socken als Adventskalender – beliebt und traditionell

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst “echte” Socken nehmen, welche stricken oder nähen oder auch dekorative Söckchen für diesen Zweck kaufen. Letztere bestehen meist aus Filz und sind in der Adventskalender-Variante schon durchnummeriert.

  • Verschiedene bunte Socken, z. B. mit Weihnachtsmotiven
  • Vorgefertigter Socken-Adventskalender
  • DIY Socken, z. B. genäht, gehäkelt oder gestrickt

Der Adventskalender aus Socken hat natürlich auch den Vorteil, dass er gleichzeitig als hervorragende Deko dient.

Wenn Du Dich für “echte” Socken entscheidest, hast Du gleichzeitig zwei Geschenke in Deinem Adventskalender – zum einen die Füllung, zum anderen die Socken selbst. Nachdem sie als Adventskalender ausgedient haben, können sie natürlich auch getragen werden. Diese Lösung besticht durch Nachhaltigkeit und den Zero Waste Aspekt.

Nachhaltigkeit

Die Adventszeit ist oft mit vielen Wegwerfartikeln und Müll behaftet. Ein großer Vorteil eines DIY Adventskalenders ist die Möglichkeit, die Verpackung immer wieder zu nutzen oder sie aus umweltfreundlichen Rohstoffen zu gestalten.

Hier kannst Du passende 12 Paar Weihnachtssocken(*) bestellen, wenn Du sie nicht selbst machen möchtest.

Faltschachteln – Origami als Adventskalender Verpackung

Aus Papier gefaltete Kästchen oder andere Behälter eignen sich ebenso perfekt, um 24 Überraschungen zu verstauen. Dabei kannst Du je nach Füllung und Nummer entscheiden, wie groß die einzelnen Kästchen werden.

Wenn Du kreativ bist und gerne malst oder zeichnest, kannst Du die Schachteln für Deinen DIY Adventskalender auch selbst bemalen oder die Zahl des jeweiligen Türchen drauf zeichnen. Natürlich sind Deinem Ideenreichtum keine Grenzen gesetzt, Du kannst die Boxen zum Beispiel mit verschiedenen Materialien bekleben, besprühen und schmücken.

Es gibt sehr viele verschiedene Formen von Schachteln und Kästchen, die Du falten kannst. Dazu gibt es diverse einfache Anleitungen, wie z. B. in diesem Video.

Neben den rechteckigen Faltschachteln sind auch Schmuckschachteln sehr beliebt. Sie sind einfacher zu falten, weil sie aus nur einem Blatt kräftiges Papier bestehen.

Das Falten von Origami-Schachteln erfordert Geduld und Präzision. Beachte, dass wenn Du Dich für ein aufwendigeres Projekt entscheidest, Du relativ viel Zeit brauchst. Wenn es eine Überraschung werden soll und der Partner die schönen Boxen nicht zu Gesicht bekommen darf, solltest Du es gut planen und die Zeit realistisch schätzen.

DIY Adventskalender aus Papier
Individuell geschmückte Origami-Schachteln für Deinen DIY Adventskalender

Vorteile von Papierschachteln

  • Günstig in der Anschaffung
  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • Größe leicht anpassbar
  • Kann bei Beschädigung schnell ersetzt werden

Hier kannst Du schönes Origamipapier mit Weihnachtsmotiven oder im edlen Gold kaufen.(*)

DIY Adventskalender – genäht

Wer Freude an der Nähmaschine hat, kann natürlich auf sehr viel verschiedene Schnitte zurückgreifen. Wie bereits oben erwähnt, sind z. B. Söckchen als Verpackung sehr gut geeignet. Aber auch Säckchen lassen sich nähen.

Wir empfehlen, Säckchen mit einem Zugband/Kordel zu nähen: es erleichtert das Einpacken der Geschenke und ist gleichzeitig eine bereits vorhandene Aufhängung. Die Nummern können draufgenäht oder geklebt werden.

Auch hier hat man den Vorteil, dass die Größen der Säckchen variabel sind und der Füllung angepasst werden können. Vor allem, wenn Du bereits eine Idee für die Überraschungen hast, kannst Du die kleinen Säckchen passend dazu abmessen.

Säckchen ohne Nähen

Wenn die Nähmaschine ausbleiben soll, kannst Du auch einfach ausreichend große Vierecke zuschneiden, das Geschenk in die Mitte packen und das Säckchen mit einer Schnur zubinden.

DIY Adventskalender
Säckchen ohne Nähen – DIY Adventskalender

Eine andere Variante für genähten Adventskalender ist eine große Fläche aus Stoff bzw. eine Art Wandteppich, auf dem 24 Fächer aufgenäht sind. Du kannst Dir die Türchen wie Hosentaschen vorstellen.

Diese Art Adventskalender ist etwas weniger aufwendig und kompakt – Du brauchst nur eine überschaubare Wandfläche, um ihn aufzuhängen. Je nach Deinem Geschmack und Deiner Kreativität kannst Du natürlich die Türchen auch verschließen, z. B. mit einem Reißverschluss (sehr aufwendig), Druckknöpfen oder gewöhnlichen Knöpfen.

Wandkalender mit 24 Herzen

Adventskalender aus Holz zum Befüllen

Wer eine langlebige Lösung haben möchte, die er jedes Jahr aufs Neue befüllen kann, kann sich für einen etwas kostenaufwendigeren, aber deutlich stabileren Adventskalender entscheiden – aus Holz.

Die Holz-Adventskalender haben in der Regel etwas kleinere Fächer und eignen sich eher für Kleinigkeiten als Füllung. Gleichzeitig sind sie aber wunderbar als wunderschönes und hochwertiges Dekorationselement für die Weihnachtszeit geeignet.

Adventskalender aus Holz – in verschiedenen Stilen und Farben erhältlich

Natürlich können handwerklich begabte Menschen auf einen eigenen Adventskalender aus Holz bauen oder ein Bauset verwenden. Auch kann ein Blanko Adventskalender aus Holz bemalt, beklebt und geschmückt werden.

Hier erhältst Du einen Adventskalender aus Holz zum Bemalen oder auch einen fertigen, stilvollen Kalender, den Du individuell füllen kannst.(*)

Einfache Ideen für DIY Adventskalender-Verpackung

Auch, wenn Du nicht besonders handwerklich begabt oder kreativ bist, kannst Du einen selbst gemachten Adventskalender verschenken. Die Verpackung kannst Du ganz einfach kaufen oder mit sehr einfachen Mitteln basteln.

DIY Adventskalender
Klopapierrollen mit Füllung und Geschenkpapier – einfach und hübsch

Hier findest Du eine Übersicht von schnellen, einfachen und teilweise günstigen Lösungen für Deine 24 Türchen.

  • Papiertüten/Brottüten
  • Gekaufte Säckchen/Beutel
  • 24 Klopapierrollen mit Geschenkpapier eingewickelt
  • Geschenke in Servietten verpackt
  • Einweg-Kaffeebecher mit Deckel

Womit füllt man einen DIY Adventskalender?

Genauso wichtig wie die Verpackung ist die Füllung des Adventskalenders. Hier gibt es viele Tausende Möglichkeiten – hier findest Du zahlreiche Ideen, um Deiner besseren Hälfte Freude zu bereiten.

Themen-Adventskalender

Wenn es um die Füllung geht, kannst Du Dich für ein Thema entscheiden oder es auch offen halten. Bei einem Themen-Adventskalender wirkt das Konzept rund

Bier-Adventskalender

Eine sehr beliebte und amüsante Methode, einen Adventskalender zu erstellen, ist vor allem für Bierliebhaber geeignet. Dafür wählt man 24 verschiedene Sorten Bier. Wenn man es spannend machen möchte, kann man Biere aus aller Welt bestellen (*) und sich gemeinsam mit dem Liebsten durchprobieren.

Tipp

Für den Bieradventskalender kann man als Verpackung einen 24er Bierkasten nehmen und die Nummern auf die Deckel der Flaschen kleben.

Was mit Bier funktioniert, funktioniert natürlich auch mit anderen Getränken. Wein, Spirituosen, Smoothies oder Cocktails lassen sich ebenfalls in der Form verpacken. Auch selbst gemachte Liköre sind eine schöne Füllung für den Adventskalender.

Wenn Du exotische Biere aus aller Welt haben möchtest, findest Du hier 24 Flaschen aus verschiedenen Ländern – perfekt für Deinen DIY Adventskalender. Natürlich kannst Du auch einzelne Bierflaschen für bestimmte Tage zuordnen und andere Türchen mit anderen Leckereien füllen.

Beauty-Adventskalender

Wellness und Beauty sind ein dankbares Thema für einen selbst befüllten Kalender. Hier kannst Du einfach in einen Drogeriemarkt gehen und Dir diverse kleine Geschenke raussuchen. Von der Größe und Form sind folgende Überraschungen besonders gut geeignet:

  • Gesichtsmaske
  • Haarmaske
  • Feste Seife
  • Augenpads
  • Handcreme
  • Festes Shampoo
  • Badeöl
  • Badeperlen
  • Duschgel-Probiergrößen
  • Badebombe
  • Duftkerze
  • Lippenbalsam
  • Tuchmaske
  • Wimpernserum
  • Bodybutter
  • Körperöl
  • Schwamm
  • Massagehandschuh
  • Haarbürste
  • Haargummi
  • Gesichtsserum
  • Augenpflege
  • Bodylotion
  • Fußmaske
  • Nagelpfeile
Wichtig

Bei einem Beauty-Adventskalender solltest Du die Vorlieben Deines Partners oder der Partnerin gut kennen – vor allem aber die Unverträglichkeiten

In das 24. Türchen des Wellness-Adventskalenders könntest Du z. B. auch einen Gutschein für eine schöne Massage reinpacken.

Gewürz-Adventskalender

Wer besonders gerne kocht, wird mit einem Gewürz-Adventskalender viel Freude haben. Es gibt viel mehr als 24 Gewürze und Du kannst Dich von klassischen bis zu exotischen Sorten durchprobieren.

Wichtig wäre es, luftdichte Behälter für Deine Gewürze zu wählen, im anderen Fall wird das Wohnzimmer nach 24 Tagen sehr bunt riechen. Ideal geeignet sind etwa kleine Gläser, die Du anschließend in Säckchen oder Schachteln packen kannst.

Adventskalender mit Gewürzen – ein kulinarisches Erlebnis

DIY Adventskalender für Erwachsene

Für viele romantische Abende zu zweit hat sich ein Adventskalender mit verschiedenem Spielzeug und Zubehör bewährt, in dem zahlreiche Überraschungen für Stunden zu zweit versteckt sind.

Es ist nicht nur eine vermutlich unerwartete Überraschung, sondern auch ein guter Grund, neue Facetten der persönlichen Intimität zu erkunden und wieder mehr Schwung in das Liebesleben zu bringen.

Wer die Idee gut findet, aber sich nicht zutraut, den Kalender selbst zusammenzustellen, kann einen bereits fertigen Adventskalender für Erwachsene hier bestellen.(*) Preislich liegen Kalender für Paare zwischen 60,00 € und 200,00€.

Der Klassiker – Adventskalender mit Süßigkeiten

Es kann auch ganz einfach und klassisch sein – jeder freut sich über seine Lieblingssüßigkeiten. Hier kannst Du sowohl selbstgemachte als auch gekaufte Süßigkeiten reinpacken. Lasse Dich einfach am Süßigkeitenregal im Supermarkt oder in einer Chocolaterie inspirieren.

Wenn Du es etwas spannender machen möchtest, kannst Du für jeden Tag eine traditionelle Süßigkeit aus einem bestimmten Land wählen oder nur ein bestimmtes Thema verfolgen.

Weihnachtliche Süßigkeiten passen immer zu einem Adventskalender

Veganer Adventskalender – Neues ausprobieren

Isst Dein Partner oder Deine Partnerin vegan oder vielleicht wollt ihr Euch etwas mehr von tierischen Produkten lösen und neue leckere Produkte kennenlernen? Dann könnte ein veganer Adventskalender genau das Richtige sein.

Oft kommt man gar nicht dazu, sich durch die Vielfalt der veganen Kreationen durchzuprobieren und kann mit einem Adventskalender viele neue Leckereien entdecken.

(*)Affiliate Links

Diese Links führen zu Amazon. Wenn Du Dir einen Artikel kaufst, kostet er für Dich nicht mehr – aber wir bekommen eine kleine Provision, um das Magazin weiterhin in hoher Qualität und kostenlos betreiben zu können. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

War dieser Text hilfreich?

Klick auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

Noch keine Bewertungen bisher.

Da du diesen Beitrag hilfreich fandest...

... empfiehl diesen Beitrag doch gerne anderen Brautpaaren 🙂

Schade, dass du diesen Beitrag nicht hilfreich fandest

Hilf uns, diesen Beitrag zu verbessern.

Was können wir verbessern?

Bildquellen