Den perfekten Heiratsantrag planen: 7 Dinge, die ihr euch überlegen solltet

Ein Heiratsantrag ist wohl der größte Schritt, den man in einer Beziehung wagen kann. Denn mit dieser Frage gesteht man seinem Gegenüber nicht nur seine Liebe, sondern auch, dass man bereit ist sein restliches Leben miteinander zu verbringen. Selbstverständlich gibt es den perfekten Heiratsantrag nicht und jeder Mensch tickt in Sachen Romantik anders. Was man bei der Planung jedoch immer beachten sollte, haben wir hier für euch zusammengestellt!

1. Seid euch absolut sicher

Bevor man seinen ganzen Mut zusammennimmt und die Frage aller Fragen stellt, sollte man sich seiner Sache absolut sicher sein. Das heißt, die Beziehung sollte für beide von euch gut laufen. Man sollte auch schon einmal über die gemeinsame Zukunft gesprochen und geklärt haben, wo man wohnen will, ob man Kinder haben möchte und ob man überhaupt heiraten will.

Wenn ihr beide ähnliche Vorstellungen von eurer Zukunft habt und euch wohl miteinander fühlt, dann kann man ruhig den nächsten Schritt wagen und einen Heiratsantrag planen.

Wer auch immer von euch beiden den Antrag macht: Es ist absolute Grundvoraussetzung, dass innerhalb eurer Beziehung keine ungeklärten Konflikte lodern oder es vielleicht das ein oder andere Geheimnis gibt, dass eine Heirat schnell unmöglich machen könnte. Deshalb achtet aufeinander und redet, wenn möglich, erst einmal ganz allgemein über das Thema Ehe, bevor ihr etwas überstürzt!

2. Nehmt euch genug Zeit

Viele Menschen überstürzen die Sache mit dem Heiraten schnell einmal und verloben sich bereits nach kürzester Zeit. Gerade am Anfang ist man so verliebt und voller Emotionen, dass man einfach nicht man selbst ist. Und genau deshalb würden wir davon abraten sich schon im ersten Jahr zu verloben. Denn eine Ehe sollte im besten Fall auf Liebe aufbauen und nicht auf bloßer Verliebtheit!

Laut einer Parship-Studie aus dem Jahr 2019 findet eine Mehrheit von 36% Prozent, dass der richtige Zeitpunkt für einen Heiratsantrag nach 3 bis 5 Jahren gekommen ist. Lediglich 25% wären dafür schon in den ersten ein bis zwei Jahren bereit. Natürlich ist jeder Mensch und jede Beziehung anders – jedoch sollte eine Verlobung einfach immer gut durchdacht werden.

Darüber hinaus sollte die Beziehung auf jeden Fall alltagstauglich sein, bevor man den nächsten Schritt wagt. Also falls ihr noch nicht zusammenwohnt, wartet mit dem Heiraten lieber noch ein wenig!

3. Beobachtet euren Lebensmenschen

Wenn man schon ein paar Jahre zusammen ist, dann möchte man meinen, dass man sich in- und auswendig kennt. Jedoch sollte man vor einer Verlobung ruhig einmal nachprüfen, ob Lieblingsband, Lieblingsrestaurant und andere Vorlieben sich nicht über die Zeit hinweg verändert haben. Nehmt euch deswegen genug Zeit, um euren Partner wieder neu kennen zu lernen, damit ihr mit eurem Antrag genau ins Schwarze trefft!

  • Ihr könnt zum Beispiel gemeinsam romantische Filme ansehen und darauf achten an welchen Stellen Tränen fließen und welche als total lächerlich wahrgenommen werden.
  • Oder ihr setzt euch während eines Stadtbummels irgendwo hin, beobachtet andere Pärchen und lästert ein wenig. So kann man schnell viele Infos zu den Vorlieben und Abneigungen sammeln, die man eventuell für den eigenen Antrag verwerten kann.
  • Man kann auch nach der Verlobung und Ehe der Eltern fragen oder selbst davon erzählen und sich so vielleicht unauffällig an das Thema herantasten. Hier müsst ihr ein wenig kreativ werden und alles ganz unauffällig nach dem Motto „rein aus Interesse“ gestalten.

4. Verbringt viel Zeit miteinander

Vor einer Verlobung sollte man viel Zeit miteinander verbringen. Nicht nur um die Vorlieben und den Geschmack des Partners beim Antrag zu treffen, sondern auch, um sich sicher zu sein, dass man den Menschen wirklich heiraten möchte! Darüber hinaus steigert dies auch die Chancen eine positive Antwort auf den Heiratsantrag zu bekommen. Denn der Partner merkt, dass man sich umeinander bemüht und in weiterer Folge auch wie gut durchdacht der Heiratsantrag ist.

5. Stöbere in alten Erinnerungen

Manchmal sind alte Kinderfotos oder Filmaufnahmen eine wahre Goldgrube, wenn es um die nötige Inspiration für einen Antrag geht. Je nachdem welcher Typ ihr seid, kann man zum Beispiel eine lustige Szene aus Kindertagen nachtstellen und seinen Partner so ganz individuell überraschen.

Oder vielleicht hatte einer von euch früher ein Haustier, ein besonderes Spielzeug oder einen anderen Gegenstand, der immer wieder auf Fotos zu sehen ist und euren Antrag zu etwas Besonderem macht.

Auch eure ersten gemeinsamen Tage sollten bei dieser Gelegenheit wieder ins Gedächtnis zurückgerufen werden. Wo habt ihr euch zum ersten Mal geküsst? Wie war euer erster Urlaub und wie habt ihr euere Familien kennengelernt? Mit solchen Informationen wird dein Antrag sicher um einiges persönlicher und dein Schatz wird dir deine Mühe und Detektivarbeit sicherlich hoch anrechnen!

6. Frag das engste Umfeld nach Vorlieben und Wünschen

Gerade wenn es um den passenden Ring geht, können Freundinnen oder Geschwister der Zukünftigen auf einem Shopping-Trip oft unauffälliger etwas herausfinden als du selbst. Hier musst du aber sehr aufpassen, damit dein Vorhaben nicht weitererzählt wird.

Denn es gibt wohl nichts Schlimmeres als eine von langer Hand geplante Überraschung, die dann gar keine mehr ist, weil sich jemand verplappert. Wenn ihr also verschwiegene Freunde habt, könnt ihr sie ruhig einweihen und um Hilfe bitten, sonst besser die Finger davon lassen!

7. Sei ganz du selbst!

Wenn du sonst auch nicht der größte Romantiker bist, dann ist es ein wenig überzogen 100 rote Rosen für deine Liebe zu arrangieren oder ein Segelflugzeug zu mieten, dass die Frage aller Fragen in den Himmel schreibt. Ihr solltet einen Antrag planen, der zu euch beiden passt und niemanden überfordert.

Du musst keinen ewig langen Text auswendig lernen oder aus einem Gedicht zitieren, um dein Gegenüber zu beindrucken. Denn am besten kommt ein Heiratsantrag an, wenn er von Herzen kommt und ehrlich gemeint ist. Das heißt: sag einfach, was du fühlst! Und keine Sorge, ein wenig Nervosität macht deinen Antrag nur noch romantischer.

Fazit: So gelingt der perfekte Heiratsantrag

Dieser Beitrag soll als Grundlage dienen, damit ihr euch sicher seid, dass ihr wirklich heiraten wollt. Wenn Beziehungsdauer und die Vorstellungen über die gemeinsame Zukunft passen, dann könnt ihr euch so richtig ins Zeug legen. Zum Abschluss wollen wir euch diese Grafik auf keinen Fall vorenthalten. Sie fasst alles Wichtige, was man bei einem Heiratsantrag beachten sollte, nochmal schön zusammen.

Die Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versucht es erneut.
Eure Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhaltet ihr regelmäßig Tipps und Informationen zu eurer Hochzeit.

Hinweis: Ihr könnt den Newsletter von WeddyBird jederzeit und kostenfrei abbestellen. Eure Daten werden nur zum Versand des Newsletters verwendet und nicht weitergegeben. Mehr Informationen im Umgang mit euren Daten findet ihr in der Datenschutzerklärung.

War dieser Text hilfreich?

Klick auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

Noch keine Bewertungen bisher.

Da du diesen Beitrag hilfreich fandest...

... empfiehl diesen Beitrag doch gerne anderen Brautpaaren 🙂

Schade, dass du diesen Beitrag nicht hilfreich fandest

Hilf uns, diesen Beitrag zu verbessern.

Was können wir verbessern?

Bildquellen