Corona-Virus & Hochzeit: 12 (persönliche) Gedanken und Tipps eines Fotografen

Vorbemerkung

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Blog des Hochzeitsfotografen Moritz Fähse und beschreibt seine Gedanken und den Umgang mit seinen Kunden im Hinblick auf Corona. Wir versuchen diesen Artikel ebenfalls fortlaufend zu aktualisieren, empfehlen euch aber auch in dem Original-Beitrag nach Updates zu schauen.
 
Für den Fall, dass ihr eure Einladung noch nicht verschickt habt, empfehlen wir den Einsatz einer Hochzeitshomepage von WeddyBird, mit der ihr die Informationen im Gegensatz zur klassischen Einladung jederzeit ergänzen oder updaten könnt.

Bitte keine Panik! Eure und die allgemeine Sicherheit geht vor, dennoch freue ich mich weiterhin auf eure geplante Hochzeit! In diesem Beitrag möchte ich euch so gut wie möglich über die Auswirkungen des Corona Virus auf eure geplante Hochzeit, meinen Teil als Hochzeitsfotograf und das weitere Vorgehen informieren.

Da es in diesem Zusammenhang besonders wichtig ist: Dieser Artikel wurde am 23.03.2020 unter „Aktuelle Updates“ zuletzt aktualisiert. Bitte verzeiht, wenn die neuesten Entwicklungen hier noch nicht berücksichtigt sind.

AKTUELLE UPDATES

23.03.2020

Falls ihr eure Hochzeit wegen des Corona Virus verschieben müsst, kommt jetzt noch einiges an Planungen auf euch zu. Um dies mit all euren Dienstleistern möglichst elegant zu lösen, habe ich einen weiteren Artikel verfasst, wie ihr vielleicht eine gemeinsame Lösung, von der alle profitieren, finden könnt.

22.03.2020

Seit meinem ursprünglichen Artikel ist viel passiert, dennoch lasse ich ihn hier ohne Veränderungen stehen. Haben wir vor kurzem noch überlegt, ob wir um ein Verschieben eurer Hochzeit im Frühjahr herumkommen, liegt es nun an uns allen, vernünftig zu handeln. Seit heute gelten in ganz Deutschland nicht mehr nur Empfehlungen, sondern klare Regeln. Was eure Hochzeiten und unsere Branche am härtesten trifft ist das generelle Verbot aller (auch privater) Feiern, also auch Hochzeiten. So hart das für uns alle auch ist, hilft es am Ende doch Menschenleben zu retten, eventuell sogar das eurer Liebsten. Daher werden zumindest solange diese Regeln gelten (mindestens zwei Wochen) keine Hochzeiten stattfinden und es wird auch keine Möglichkeiten geben, dass ich welche begleite. In Anbetracht der erschütternden Nachrichten aus Italien sollte das für die meisten von uns aber nun auch selbstverständlich sein.

Um euch diese schwere Situation so erträglich wie möglich zu machen, befasse ich mich nicht weiter mit Stornobedingungen und Rechtsfragen, sondern möchte die maximale Kulanz anwenden. Daher werde ich (wie im ursprünglichen Artikel schon angekündigt) alle Hochzeiten, die verschoben werden müssen, so flexibel wie nur möglich und ohne zusätzliche Kosten verschieben. 

Dennoch an dieser Stelle ein kleiner Appell an alle, die im Moment überlegen, ihre Hochzeit zu verschieben: Wenn eure Hochzeit nicht unmittelbar bevorsteht, wartet noch ein wenig ab, wie es sich weiter entwickelt. Zum anderen, macht euch gründliche Gedanken zu eurem Alternativtermin, sofern ihr verschieben müsst und versucht auch ein wenig, auf uns einzugehen.

Zum Glück bedeutet diese Krise für euch zwar aufgeschoben, jedoch nicht aufgehoben. Denn auch diese Krise wird vorbei gehen. Eure Hochzeit wird später stattfinden, aber sie wird wunderschön werden und ohne die Sorge, eure gesamte Gesellschaft zu gefährden.
Für eure Hochzeitsdienstleister, die ihr euch in aller Ruhe ausgesucht habt und die ihren Beruf mit Herzblut und Leidenschaft ausleben, sieht das leider häufig etwas anders aus. Eine Hochzeit aus diesem Jahr, die wir auf einen Samstag in der nächsten Hauptsaison verschieben, bedeutet für uns einen finanziellen Totalausfall, da dieser Termin eigentlich mit einer weiteren Hochzeit belegt worden wäre. Ich spreche sicherlich für die meisten Hochzeitsdienstleister, wenn ich sage, dass der Großteil von uns ihren Beruf nicht wegen des Geldes macht, sondern einfach froh ist, mit ihrer Leidenschaft ihren Lebensunterhalt finanzieren zu können.
Wenn nun der gesamte Umsatz einer halben oder gar ganzen Saison ausfällt, trifft das die allermeisten doch sehr schwer, einige werden sogar insolvent gehen. Bitte habt daher auch etwas Verständnis, wenn nicht jeder Dienstleister die volle Kulanz bieten kann oder möchte. Vielleicht möchtet ihr uns ja auch etwas unterstützen und verschiebt eure Hochzeit nicht ausgerechnet auf einen Samstag in der Hauptsaison. Vielleicht könnt ihr euch ja auch für eine schöne Frühlings- oder Herbsthochzeit begeistern oder seid bereit, auf einen anderen Wochentag zu planen. Für euch hätte das den großen Vorteil, dass es wohl deutlich leichter wird, eure Hochzeit wirklich nur zu verschieben und weiterhin auf die geplanten Dienstleister setzen zu können, ohne dass es zu Terminüberschneidungen kommen wird. Würdet ihr versuchen, eure Hochzeit auf einen Samstag im Sommer zu verschieben, ist es hingegen sehr wahrscheinlich, dass ihr keinen Termin findet, an dem alle eure geplanten Dienstleister noch frei sind.

Für meine Kunden habe ich in dieser besonderen Situation noch eine besonderen Anreiz geplant, sozusagen als Dankeschön, wenn sie auf einen Termin außerhalb der Hauptsaison ausweichen. Ich bin mit anderen Dienstleistern aktuell im Gespräch und hoffe, dass viele diesen Gedanken aufgreifen und ähnliche Anreize bieten werden. Mehr dazu findet ihr in meinem neuen Beitrag zum Verschieben der Hochzeit

18.03.2020

Das positive vorab: erste Forschungsergebnisse deuten auf existierende Medikamente hin, die gegen das Coronavirus helfen könnten. Die nächsten Wochen werden also zeigen, ob es vielleicht schon bald eine deutliche Besserung geben könnte.

Da aktuell immer wieder die Frage aufkommt, ob und wie lange im Voraus ihr eure Hochzeit verschieben solltet: So optimistisch ich gerne bin, gehe ich leider nicht davon aus, dass sich die Situation in den nächsten Wochen wieder entspannt. Sofern ihr nicht im kleinen Kreis heiraten möchtet und eure Feier im März, April oder auch Anfang Mai geplant ist, wird es sinnvoll sein, über ein Verschieben der Hochzeit nachzudenken. Brautpaaren, die im Ende Mai oder später heiraten wollen, würde ich aber dringend raten, erst mal abzuwarten.

Grundsätzlich möchte ich aktuell jedem nahelegen, die Entscheidung erst ca. einen Monat vor dem Hochzeitstermin zu fällen, jedoch nicht viel früher. So empfehlen es auch einige Kollegen aus der Hochzeitsbranche aktuell und das aus gutem Grund. Wenn ihr zum Beispiel erst im Herbst heiraten wollt, jetzt aber aus Sorge schon alles absagt, bringt das zwei große Nachteile mit sich: Erstens kann sich die Lage bis dahin deutlich verändert haben und es wird schwierig, alles kurzfristig erneut zu planen, zweitens können bei einer so frühzeitigen Absage/Verschiebung große Kosten auf euch zukommen. Bei einer kurzfristigen Absage (weil die Veranstaltung verboten ist) werden die meisten Dienstleister volles Verständnis haben und euch dafür nichts berechnen. Jedoch werden euch viele die vollen Stornogebühren berechnen, wenn ihr vorsorglich im Voraus absagt und dies nicht (etwa wegen eines klaren Verbots) notwendig war. Ich gehe hier nicht weiter darauf ein, wie die rechtliche Lage dazu aussieht, weil das einfach nicht mein Gebiet ist.

Sicher scheint schon jetzt zu sein, dass sich das Coronavirus nicht bis zum Sommer oder zum Ende des Jahres hin erledigt hat. Allerdings ist die Situation gerade jetzt eine besondere, die Geschwindigkeit der Ansteckungen muss um jeden Preis verlangsamt werden (und hier ist jede/r einzelne gefragt!). Bereits im Sommer kann es da schon viel besser aussehen, wenn sich unser Gesundheitssystem darauf angepasst hat, die Intensivstationen massiv erweitert wurden, die Zunahme der Ansteckungen reduziert werden konnte und im besten Fall sogar schon ein Medikament zur Therapie gefunden wurde und eingesetzt wird.

17.03.2020

Vom Robert-Koch-Institut wurde heute die Risikobewertung für Deutschland auf „hoch“ verschärft. Das Auswärtige Amt sprach eine Reisewarnung für alle Länder weltweit aus. Im Nachbarland Frankreich beginnt heute eine mindestens 15-tägige Ausgangssperre für das ganze Land, um die weitere starke Zunahme an Erkrankungen zu reduzieren.

Bezüglich aktueller Hochzeiten erreichen mich aktuell mehrere Nachrichten von Brautpaaren, die jetzt im März oder April heiraten wollen und sich weiter erkundigt haben. So führen aktuell viele Standesämter zwar noch Trauungen durch, begrenzen die Zahl der Teilnehmer aber extrem (meistens nur das Brautpaar + Standesbeamte, häufig wird auch ein Fotograf mit hineingelassen um diesen besonderen Moment zumindest festzuhalten). Für die anschließende Feier wurde vielen Brautpaaren bereits unabhängig von der Anzahl der Gäste abgesagt, vor allem aber bei größeren Gesellschaften empfiehlt sich das im Moment bereits aus reiner Vernunft.

UPDATE: Als erstes Bundesland verbietet (laut SWR) Rheinland-Pfalz neuerdings alle Veranstaltungen jeglicher Art, somit auch alle Hochzeiten. Eine Dauer wird bisher nicht genannt, allerdings gehe ich im Moment davon aus, dass es sich hier sicherlich um einige Wochen (mindestens) handeln wird.

16.03.2020

Um die Infektionsketten effektiver zu durchbrechen, hat nun auch das Bundesland NRW weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen. Neben Schulen und Kitas, die ab heute alle schließen, sollen auch fast alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote geschlossen werden. Dazu gehören zum Beispiel (aber nicht nur) Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos und Museen.

Ab morgen, Dienstag den 17.03. schließen dann auch Schwimmbäder, Saunen, Fitnessstudios und das Treffen in jeglichen Sport- und Freizeiteinrichtungen wird untersagt.
Bibliotheken, Restaurants, Gaststätten und Hotels dürfen zwar weiterhin öffnen, jedoch nur unter Einhaltung strenger Auflagen. Hier liegt zumindest für den aktuellen Zeitraum (hoffen wir, dass es nur ein paar Wochen sind) schon eine so große Einschränkung vor, dass es wahrscheinlich nicht empfehlenswert ist, die Hochzeit unter diesen Umständen dort zu feiern, wenn dies überhaupt möglich sein sollte.

15.03.2020

Deutschland schließt ab Montagmorgen 8.00 Uhr die Grenzen zu Frankreich, Österreich, Luxemburg, der Schweiz und Dänemark und führt dort stärkere Kontrollen durch. Dies könnte je nach nachdem, wie viele Gäste aus dem Ausland erwartet werden, natürlich für manche Hochzeiten schon eine deutliche Einschränkung sein. Aktuell scheint kein Zeitraum dafür angegeben worden zu sein, deshalb bleibt die weitere Entwicklung erst mal abzuwarten.

Ursprünglicher Artikel:

Was für ein Jahresbeginn! Erst letzten Monat hat die Hochzeitssaison 2020 mit zwei wunderschönen Hochzeiten für mich begonnen, doch gerade beherrscht die Corona Pandemie die Nachrichten und das Leben vieler Menschen. Ich hoffe sehr, dass es Euch und Euren Familien gut geht!

Als Fotograf, der hauptsächlich Hochzeiten und Menschen begleitet, verfolge ich die Entwicklung dieser Krise natürlich intensiv. Da ich nun schon von mehreren Seiten gefragt wurde, wie ich damit umgehe, möchte ich hier ein paar Worte aufschreiben. Speziell an alle meine Kunden, aber natürlich auch an alle anderen Paare, die gerade ihre Hochzeit planen oder sich um ihre bereits geplante Hochzeit Sorgen machen und vielleicht auch an den ein oder anderen Dienstleister.

Was sicherlich vielen von uns im Moment ähnlich geht, ist eine große Unsicherheit. Wir müssen uns darauf einstellen, dass sich eventuell Planänderungen für uns alle ergeben. Wenn es schlecht läuft, werden eventuell auch Veranstaltungen gesetzlich komplett oder ab XYZ Personen verboten. Für Hochzeiten, die mit großem (Zeit-)Aufwand, Liebe zum Detail und auch Kosten geplant werden ist dies natürlich besonders ärgerlich. Das große eventuell hat aber auch eine postive Seite, denn nichts von diesen Möglichkeiten ist bisher sicher eingetreten.

Von mir kommt keine Absage, ich fotografiere weiter Hochzeiten:

Zunächst möchte ich euch insofern etwas beruhigen, zumindest was mich angeht, müsst ihr aktuell nicht mit einer Einschränkung rechnen. So lange die Behörden es zulassen und ich gesund bleibe, werde ich auch weiterhin wie geplant eure Hochzeit fotografieren. Ich freue mich schon sehr darauf und komme auch dann gerne, wenn ihr deutlich mehr als 100 Gäste erwartet. Ich habe schon mit einigen Kollegen aus der Hochzeitsbranche gesprochen und viele andere Dienstleister haben eine ähnliche Einstellung.

Der aktuelle Stand in Deutschland ist zumindest, dass private Veranstaltungen (zu denen eure Hochzeit gehört) noch erlaubt sind. Einzelne Landkreise und Städte sind bisher die Ausnahme, so gilt in manchen, wenigen Regionen zum Beispiel eine Höchstzahl von 100 Gästen für einen gewissen Zeitraum (zum Beispiel in der Stadt Nürnberg bis zum 19. April).

„Dürfen wir unsere Hochzeit feiern“, „Was ist, wenn unsere Hochzeit abgesagt wird“ und „Sollten wir unsere Hochzeit jetzt absagen“ sind Fragen, die ich nun schon häufiger gehört habe. Ein paar Gedanken dazu:

Verantwortungsvoll handeln

Noch bis vor kurzer Zeit hatte ich zum Corona Virus eine ganz andere Einstellung. Betrifft mich schon nicht, bin doch jung und ohne Vorerkrankungen.. so in der Art. Dass diese Einstellung falsch ist, wurde auch mir in den letzten Wochen klar. Spätestens als ich selbst realisierte, wie viele geliebte Menschen dann doch zu der Risikogruppe gehören und im Gegensatz zu einem selbst von diesem Virus sehr wohl bedroht sind. Unabhängig davon, was die Regierung gerade gegen die Ausbreitung des Virus unternimmt, liegt es im Moment an jedem einzelnen, sich der eigenen Verantwortung anderen gegenüber bewusst zu werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich immer, sich selbst zum Beispiel beim Robert-Koch-Institut zu informieren und auf dem laufenden zu bleiben.

Mindestens genauso wichtig ist es aber, darüber nachzudenken, dass es einen Unterschied dazwischen gibt, wie gefährlich das Virus direkt für jeden einzelnen ist und wie gefährlich die Geschwindigkeit der Ausbreitung für die gesellschaftliche Struktur ist (unter dem Hashtag #flattenthecurve findet man da sehr viele Infos zu). Kurz gesagt, je schneller sich das Virus verbreitet, desto gefährlicher sind die Folgen für uns alle. Vor allem überlastete Krankenhäuser sind in der Hinsicht ein Problem, selbst wenn man gar nicht Corona infiziert ist. Man kann ja auch mit einem Blinddarmdurchbruch, nach einem schweren Verkehrsunfall, usw. ins Krankenhaus kommen und braucht dann dort freie Kapazitäten und Ärzte.

Genau aus diesem Grund ist es im Moment so wichtig, jeden vermeidbaren Kontakt zu anderen auch wirklich zu vermeiden. Wenn hier alle an einem Strang ziehen, könnte die Ausbreitung des Virus tatsächlich deutlich verlangsamt werden. Eine wirklich gut gelungene Simulation hierzu findet man auf der Website der Washington Post (allerdings auf Englisch).

Gefährdete Personen schützen

Das Corona Virus ist besonders für ältere Menschen und alle mit gewissen Vorerkrankungen besonders gefährlich. Ich kenne es aus meiner Erfahrung als Hochzeitsfotograf ganz gut, dass gerade ältere Angehörige sich gigantisch auf eure Hochzeit freuen. Ja, ich habe auch schon eine Großmutter erlebt, welche die Hochzeit ihrer Enkelin als das letzte wichtige Erlebnis ihres Lebens angesehen und erwartet hat. So sehr wir diese lieben Menschen bei unserer Hochzeit dabei haben möchten und so sehr sie sich darauf freuen, sollten wir unbedingt darüber nachdenken, wie hoch das Risiko einer Infektion für sie dabei ist. Ich rede nicht davon, sie auszuladen oder zu bevormunden, halte ein ernstes Gespräch aber für richtig. Je größer und gemischter eure Feier ist, desto eher ist auch eine Person dabei, die das Virus mitbringt. Weiter unten habe ich ein paar Ideen notiert, wie Ihr vielleicht eine schöne Alternative finden könnt.

Wenn eure Hochzeit wegen des Corona Virus nicht stattfinden darf
Sollte es wirklich zu einer Anordnung kommen, dass generell alle Veranstaltungen (auch private) verboten werden, ist das für eure Hochzeit natürlich der worst case. Im Moment sieht danach ja (zum Glück) noch nicht aus, aber wir müssen auch darauf vorbereitet sein. Sollte der Fall eintreten, wird das nicht ohne Grund passieren. Bleibt dann erst mal ruhig. Kontaktiert eure Dienstleister, sie werden eure Situation sicherlich gut verstehen können und gemeinsam mit euch an einer bestmöglichen Lösung arbeiten.

Finanzielles

Wie viele von euch wissen, lege ich sehr viel Wert auf gegenseitiges Vertrauen. Meine Brautpaare vertrauen mir die wichtigsten Momente ihrer Hochzeit an, umgekehrt habe ich auch volles Vertrauen in sie. Ich arbeite schon seit Jahren ohne Anzahlungen, Teilzahlungen vor der Hochzeit und Restzahlungen vor Übergabe der Bilder. Die Rechnung kommt erst mit der Übergabe der fertigen Bilder. Für mich ist das Vertrauen gegen Vertrauten und in anderen Branchen ja auch selbstverständlich. In der Hochzeitsbranche ist es eher unüblich, allerdings habe ich damit nur die besten Erfahrungen gehabt und hatte noch kein einziges Mal Probleme damit.

Mit der gleichen Fairness arbeite ich natürlich auch in einer Situation wie dieser. Sollte eure Hochzeit aufgrund der gesetzlichen Lage ausfallen, kommen auf euch von meiner Seite keinerlei Kosten zu. Würde ich Anzahlungen nehmen, würde ich auch diese erstatten, da euch keinerlei Schuld trifft. Auch hier weiß ich von einigen anderen Dienstleistern, dass sie ähnlich eingestellt sind.

Alternativen für eventuelle Verbote

Je nachdem, wie umfangreich eventuelle Versammlungsverbote denn ausfallen, lassen sich eventuell Alternativen finden. Liegt ihr zum Beispiel nur geringfügig über der erlaubten Anzahl an Gästen, könnt ihr eure Hochzeit vielleicht in einem bisschen kleineren Kreis trotzdem feiern. Wenn tatsächlich gar keine Feiern in der Form mehr möglich sein sollten, ihr euer gegenseitiges Versprechen aber nicht mehr aufschieben möchtet, ist das vielleicht der perfekte Moment für ein sogenanntes Elopement. Schon mal davon gehört? Unter einer Elopement Hochzeit versteht man ein minimalistisches Eheversprechen zu zweit ohne Zwänge durch andere. Hierbei geht es nicht um eure Gäste sondern wirklich nur um euch und eure Gefühle. Auch den Ort dafür bestimmt nur ihr, wollt ihr zu zweit allein am Strand heiraten, im Wald, in den Bergen oder im eigenen Garten? Eurer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt, es gibt keine Regeln. Elopement Hochzeiten und Shootings liegen schon etwas länger im Trend, nehmen aber immer noch zu. Sollte eure Hochzeitsfeier dieses Jahr gegen euren Willen verschoben werden, könnte das doch eine wunderschöne Idee für die Überbrückung sein. Schreibt mir gerne, wenn ihr Fragen dazu habt.

Alternativen, wenn für einzelne Gäste das Corona Risiko zu groß ist

Wie schon weiter oben erwähnt, kann es gut sein, dass für einige eurer Gäste das Risiko einer Ansteckung einfach zu groß ist. Wie wäre es, zusammen mit diesen in kleinster Runde kurz nach eurer Hochzeit noch eine ganz kleine Zeremonie zu feiern? Im Stil einer freien Trauung, aber privat und ohne den ganzen kommerziellen Aufwand. Ich bin mir fast sicher, dass es euren Großeltern etc. ziemlich egal ist, wie eure Blumen aussehen, wie die Frisur saß, was der DJ für Musik machte und wie das Essen schmeckte. Sie lieben euch und würden euch auch in Jogginghose und T-Shirt wunderschön finden. Für sie zählt es nur, diesen wundervollen Moment mit euch gemeinsam zu erleben. Ihr könnt es ihnen möglich machen, ohne sie der Gefahr von zig angereisten Gästen auszusetzen.

Sollten wir unsere Hochzeit vorsorglich absagen?

Auch, wenn ich euch diese Entscheidung natürlich nicht abnehmen kann, würde ich euch aktuell davon noch abraten. Aktuell sind vor allem Zeit, Vorsichtig und Ruhe ganz wichtig. Wir müssen alle abwarten, wie es weitergeht. Wenn ihr eure Hochzeit nun deutlich im Voraus absagt, weiß niemand, ob es notwendig war, auf welches Datum ihr die Hochzeit sicher verschieben könnt und wann sich die Lage wieder deutlich entspannt. Bei einer vorsorglichen Absage (im Gegensatz zu einer gesetzlichen Anordnung) können hier außerdem enorme Kosten auf euch zukommen. Sprecht daher unbedingt zunächst mit euren gebuchten Dienstleistern und der Location. Ich bin mir sicher, im großen und ganzen stoßt ihr auf viel Verständnis, wenn der Termin kurzfristig verschoben werden muss (zumindest wäre das bei mir so). Wenn eure Hochzeit z.B. erst im Sommer oder später stattfinden soll, würde ich jetzt nichts übereilen.

Flexibel bleiben

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Die Zeit vor der Hochzeit ist eigentlich auch ohne Corona schon aufregend (und teilweise ja auch anstrengend) genug. Ich kann euch gar nicht genug dazu raten, innerlich flexibel zu bleiben und nicht zu sehr im Detail zu denken. Plant weiter, aber denkt eher an das große Ganze. Eure Hochzeit geht nicht den Bach runter, wenn die Blumen nicht wie bestellt kommen. Ja, selbst wenn der DJ oder Fotograf ausfällt. Profis werden euch auch kurzfristig einen guten Kollegen als Alternative empfehlen. Und auch wenn das niemand gerne zugibt, keiner von uns ist unersetzbar. Soviel Bescheidenheit muss sein, ein guter (wenn auch nicht derselbe) Ersatz wird sich finden, sollte es dazu kommen. Es ist natürlich immer schade, wenn sich kurzfristig noch etwas ändert und einzelne Dinge nicht genau so werden, wie ihr sie geplant habt. Es wird eure Hochzeit aber auch nicht ruinieren, da bin ich mir sicher.

Optimistisch bleiben trotz Corona

Sorge, Panik und andere negative Gefühle stellen sich in so einer Situation wie mit dem Corona Virus leicht ein. Dennoch möchte ich euch raten, die Vorbereitungen eurer Hochzeit weiterhin so gut es geht zu genießen. Vergesst nicht, was für ein schöner Anlass das eigentlich wird, lasst euch das nicht von so einem Virus verderben. Selbst wenn eure Hochzeit verschoben werden muss, aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben. Lasst es euch nicht nehmen, euch auf eure Hochzeit zu freuen!

Meine persönliche Einstellung

Für mich selbst versuche ich einen vernünftigen Kompromiss aus Vorsicht und Normalität zu finden. Auf der einen Seite ist es mir sehr wichtig, nicht selber zur Gefahr für Andere zu werden, auf der anderen Seite halte ich ein Leben, das von Angst kontrolliert wird auch nicht für richtig. Ich bin dankbar, dass es mir und meiner Familie/Freunden gut geht und bisher niemand erkrankt ist.

Falls ich mich anstecken sollte oder aber in Quarantäne komme

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ist natürlich auch das leider eine mögliche Situation. Wie ich einigen von Euch schon im Vorgespräch erzählt habe, kann ich zum Glück auf ein großes Netzwerk von professionellen Kollegen zurückgreifen, falls der Fall eintreten sollte, dass ich ausfalle. Sollte ich persönlich irgendwelche Anzeichen des Corona Virus bei mir feststellen, werde ich jegliche kurzfristigen Termine absagen und zunächst ausschließen lassen, dass ich jemanden gefährden könnte. Aber hoffen wir einfach mal, dass es nicht dazu kommt.

Die wirtschaftliche Sicht

Auch hier möchte ich ehrlich sein. Als ich mich entschloss, nur noch von meiner Selbstständigkeit zu leben, habe ich an viele Gefahren gedacht aber nicht an eine Corona Pandemie. Wie für viele andere kleine Unternehmen stellen eine große Anzahl von abgesagten Hochzeiten für meine Tätigkeit in der Tat eine große Bedrohung dar. Dennoch ist dies in Hinblick auf die Situation vieler betroffener Menschen und allein schon aus Respekt vor den vielen verstorbenen weltweit aktuell einfach nicht so wichtig. Geld ist nicht alles im Leben und gerade in solchen Momenten wird einem das wieder ganz direkt bewusst.

Sollten wirklich mehrere Hochzeiten dieses Jahr bei mir ausfallen, werde ich wieder deutlich mehr Pärchenshootings und Familienshootings anbieten. Diese Bereiche der Fotografie sind bei mir in den letzten Jahren immer etwas zu kurz gekommen, obwohl sie mir auch echt viel Spaß machen.

Natürlich freue ich mich sehr, wenn ihr euch dazu entschließt, auch in dieser schwierigen Zeit ein solches Shooting oder eine Elopement Wedding Reportage bei mir zu buchen. Ihr bekommt nicht nur tolle Bilder, sondern helft auch kleinen Unternehmen wie meinem die Coronazeit wirtschaftlich zu überstehen.

Fazit

Ruhe, Besonnenheit und Vernunft statt Panik. Sollte eure Hochzeit nicht wie geplant stattfinden können, werden wir gemeinsam eine vernünftige Lösung finden. Solange es nicht dazu kommt, wünsche ich euch eine schöne & entspannte Zeit der Hochzeitsvorbereitungen. Bleibt gesund, ich freue mich auf euch und eure Hochzeit!

Solltet ihr noch fragen haben, könnt ihr mir jederzeit gerne schreiben. Ich werde auch weiter am Ball bleiben und euch so gut wie möglich unterstützen. Machen wir zusammen das beste aus dieser Krise, helfen einander und lassen uns vom Corona Virus nicht die Freude nehmen.



Die Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versucht es erneut.



Eure Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhaltet ihr regelmäßig Tipps und Informationen zu eurer Hochzeit.

Hinweis: Ihr könnt den Newsletter von WeddyBird jederzeit und kostenfrei abbestellen. Eure Daten werden nur zum Versand des Newsletters verwendet und nicht weitergegeben. Mehr Informationen im Umgang mit euren Daten findet ihr in der
Datenschutzerklärung.






War dieser Text hilfreich?

Klick auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

Noch keine Bewertungen bisher.

Da du diesen Beitrag hilfreich fandest...

... empfiehl diesen Beitrag doch gerne anderen Brautpaaren 🙂

Schade, dass du diesen Beitrag nicht hilfreich fandest

Hilf uns, diesen Beitrag zu verbessern.

Was können wir verbessern?

Bildquellen