Junggesellinenabschied

Junggesellinnenabschied für die Braut

Nicht nur für den Bräutigam, sondern auch für die Braut ist es inzwischen üblich, den Abschied aus dem „Single-Leben“ zu feiern. Auch, wenn das Brautpaar in der Regel auch schon eine lange Zeit vorher nicht mehr Single ist und meist sogar schon zusammenlebt, bleibt die Tradition von einem Junggesellinnenabschied bestehen. Wie ihr den Tag bzw. den Abend besonders ereignisreich, schön, spannend oder entspannend verbringen könnt, haben wir für euch zusammengetragen.

Wie war der Junggesellinnenabschied früher?

Je nach Kultur gab es schon immer ähnliche Traditionen und Bräuche, auch, wenn der Bauchladen und pinke Tüllröckchen in der Regel keine Rolle gespielt haben. Im deutschen Raum war es schon vor Jahrhunderten üblich, dass die verheirateten Frauen und Angehörigen der Braut sich mit ihr gemeinsam zurückgezogen haben. Es wurde die Weisheit weitergegeben, Geheimnisse rund um die glückliche Ehe und auch über das bevorstehende Ereignis des ersten Geschlechtsverkehrs.

Zum Teil wurde es gewünscht, wenn nicht erwartet, dass die junge Braut möglichst früh schwanger wird und auch hierfür wurden Ratschläge, wie eine erfolgreiche Empfängnis funktionieren soll, weitergegeben. Natürlich spielten Aberglauben dabei die entscheidende Rolle.

Je nach Religionskreis wurden Gebete gesprochen, Rituale abgehalten, es wurde gemeinsam gestickt, gemalt, gekocht und gebacken. Auch war es üblich, dass die Braut an der Erstellung der eigenen Mitgift aktiv beteiligt war. Es wurden Handtücher genäht, Tischdecken und Bettwäsche gestickt und Kränze geflochten.

Junggesellinnenabschied in Deutschland

Das klassische Bild des Junggesellinnenabschieds kennen wir alle. Eine bunte Truppe Mädels zieht durch die Straßen, ob Hamburger Reeperbahn oder jede andere Fußgänger- bzw. Partymeile. Es wird fleißig getrunken, die Braut trägt in der Regel ein Kostüm und der Rest der Truppe in der Regel ein “Erkennungsmerkmal”. Das kann ein Shirt, eine Schärpe oder etwas anderes sein.

Solche lustigen Ausstattungen für den JGA gibt es günstig online zu kaufen. Schaut einfach hier vorbei.*

Junggesellinnenabschied
Junggesellinnenabschied – noch einmal die Sau rauslassen!

Häufig werden deutschen Bräute dazu verdonnert, einen Bauchladen zu tragen, witzige Aufgaben zu erledigen und anschließend wird vom gesammelten Geld gefeiert. Es ist insgesamt eine sehr witzige Veranstaltung, die ihren Zweck erfüllt: Einmal so richtig die Sau rauszulassen. Nicht selten endet der Umzug in einem Stripclub.

Tipp

Diese Art und Weise, den Junggesellinnenabschied zu feiern, ist nicht für jede Frau die optimale Variante – achtet ein bisschen auf die Persönlichkeit und Wünsche der Braut.

Alternativen finden – Junggesellinnenabschied mal anders

Wie bei diversen anderen Fragen rund um die Hochzeit gilt auch hier: Es muss euch bzw. der Braut gefallen! Ihr müsst keinen klassischen Junggesellinnenabschied veranstalten. Es gibt keine Regel, die Feiern in der Partymeile oder einen Bauchladen vorschreibt. Es gibt verschiedene Varianten für jeden Typ Mensch und für jedes Budget.

Escape Room

Ein Teil des lustigen Tages kann man zum Beispiel im Escape Room verbringen. Es ist ein Raum voller Rätsel, in den die Besucher in der Regel für eine Stunde eingesperrt werden. Dort müssen sie Rätsel lösen und einen Ausgang finden bzw. eine Mission erfüllen.

Nervenkitzel, Adrenalin und ganz viel Spaß stehen auf dem Programm! Je nach Größe des Escape Rooms können in der Regel 4-8 Personen teilnehmen, alternativ kann man die Gruppe auf zwei Räume aufteilen.

Ausritt

Wenn die Braut gerne Tiere mag, kann ein Ausritt eine schöne Idee für den JGA sein. Wenn ihr keine Pferde habt, kann es auch von einem Reiterhof organisiert werden. Achtet dabei unbedingt darauf, dass es ein Hof mit einem fairen und artgerechten Umgang mit den Tieren ist.

Einige Pferdehöfe haben sogar ein extra Programm für Junggesellinnenabschiede. Besprecht das Vorhaben mit dem Veranstalter. Manchmal ist auch ein anschließendes Picknick auf dem Hof oder während des Ausrittes möglich!

Junggesellinnenabschied ausreiten
Das Richtige für Pferdemädchen: Ein Ausritt-JGA

Art Night

Malen lernen auf einem Junggesellinnenabschied? Warum nicht! Unternehmen wie Art Night oder auch andere Anbieter veranstalten ganze Abende, bei den ihr mit der Truppe ein bestimmtes Bild malen könnt.

Der positive Nebeneffekt: Es bleibt eine Erinnerung fürs Leben.

Wenn Malen nicht das Richtige für die Braut ist, gibt es auch zahlreiche DIY Alternativen für den Junggesellinnenabschied. Zum Beispiel könnt ihr einen gemeinsamen Torten- oder Cupcake Kurs machen, Cocktails mixen lernen oder Bonbons herstellen.

Fotomuseum

Wenn ihr viele witzige Fotos machen wollt, könnt ihr einem Fotomuseum einen Besuch abstatten. Dort findet ihr diverse Räume und Requisiten vor, um viele außergewöhnliche Fotos mit der Braut zu machen.

Solch ein Museum befindet sich beispielsweise in Köln und ist bei Instagram-Girls besonders beliebt. Wenn die Braut gerne Bilder in sozialen Netzwerken postet, könnte es der Volltreffer für sie sein!

Foto-Museum für lustige JGA Bilder

Aktivitäten zum Junggesellinnenabschied kombinieren

Als Trauzeugin oder Organisatorin vom JGA kann natürlich auch verschiedene Aktivitäten kombinieren: Essen gehen, Escape Room und anschließend noch feiern? Gute Idee. Auch ein Fotoshooting oder eine Fahrt mit einer Limousine passt immer gut irgendwo dazwischen. Hauptsache, es wird ein schöner Tag für die ganze Truppe!

War dieser Text hilfreich?

Klick auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

Noch keine Bewertungen bisher.

Da du diesen Beitrag hilfreich fandest...

... empfiehl diesen Beitrag doch gerne anderen Brautpaaren 🙂

Schade, dass du diesen Beitrag nicht hilfreich fandest

Hilf uns, diesen Beitrag zu verbessern.

Was können wir verbessern?

Bildquellen

  • becca-tapert-u5e1kqW6E3M-unsplash: Unsplash