Trauzeugen – Die große Stütze am großen Tag

Eine gesetzliche Bestimmung gibt es seit dem Jahr 1998 nicht mehr, dennoch möchte kaum ein Brautpaar auf sie verzichten: Die Trauzeugen gehören zum festen Bestandteil von so gut wie jeder Hochzeit. Die ursprüngliche Aufgabe der Trauzeugen ist sehr einfach, sie bezeugen mit ihrer Unterschrift den Ehevollzug des Brautpaares. Es ist eine rein formale Angelegenheit um jeden Zweifel in Bezug auf die Glaubhaftigkeit einer Ehe auszuschließen. Heute haben die Trauzeugen eine ganz neue Aufgabe übernommen. Sie unterschreiben zwar nach wie vor im Standesamt, spielen aber für das Brautpaar auch die Rolle der helfenden Hand. Ab der Verlobung über den Junggesellenabschied bis zu der großen Hochzeitsfeier entlasten sie das Ehepaar durch die Übernahme verschiedenster Aufgaben.

Wer eignet sich als Trauzeuge?

Bedingt durch die Kultur, Religion oder Familientraditionen kann die Wahl des Trauzeugen kompliziert ausfallen. Die meisten deutschen Paare entscheiden sich für den besten Freund oder die beste Freundin, aber auch ein Familienmitglied (meistens Bruder oder Schwester) ist eine häufige Wahl. Es ist üblich, einen männlichen Trauzeugen auf der Seite des Bräutigams und einen weiblichen Trauzeugen auf der Seite der Braut zu benennen, ist aber absolut keine Pflicht, Trauzeugen können auch gleichgeschlechtlich sein. Bei einer kirchlichen Hochzeit gibt es von der Religion, von dem Pfarrer oder von der Gemeinde abhängige Vorschriften, in manchen Fällen müssen die Trauzeugen christlich und getauft sein.

Willst Du mein Trauzeuge werden?

Noch bevor das Brautpaar sich das Ja-Wort gibt, bekommt auch der Trauzeuge die Frage aller Fragen gestellt: „Möchtest Du mein Trauzeuge werden?“. Als Trauzeuge auserwählt zu werden ist für die meisten Menschen eine große Ehre und eine rührende Angelegenheit, die Trauzeugen sind nach dem Brautpaar die wichtigsten Menschen auf einer Hochzeit. Es ist zurzeit modern, die Trauzeugen durch eine besondere Aktion oder ein Geschenk zu fragen. Zum Beispiel werden kleine Ketten oder schöne Armbänder angefertigt, die den Trauzeugen mit der Frage geschenkt werden, auch schöne Karten, Briefe, Luftballons oder Shirts sind sehr beliebt. Diese Optionen nutzen am häufigsten Bräute, die Männer bevorzugen meistens immer noch die schlichte Variante und fragen einfach.

Welche Aufgaben können Trauzeugen übernehmen?

  • Unterschrift im Standesamt leisten
  • Dem Brautpaar bei der Wahl der Kleidung helfen
  • Hilfe bei der Gestaltung der Einladungen
  • Ansprechpartner für die Gäste während der Feier
  • Moderation und Strukturierung der Hochzeit
  • Ausrichtung von einem Junggesellenabschied
  • Organisation der Hochzeitsspiele
  • Unterstützung bei der Platzierung der Gäste
  • Und das Wichtigste: Katastrophen auf der Hochzeit abwenden

Was trägt ein Trauzeuge?

Jedes Brautpaar hat eine eigene Vorstellung zu dem Outfit der Trauzeugen. Von absoluter Gleichgültigkeit bis zu einer peniblen Vorschrift kann alles vertreten sein. Üblich ist es für die Trauzeugin ihr Kleid festlich aber schlicht zu halten um der Braut die Show nicht zu stehlen. Der Trauzeuge trägt meistens einen schicken Anzug und Blumenanstecker, im selben Stil wie der Brautstrauß. Wenn das Brautpaar ein Farbchema vorbereitet hat, sollten vor allem die Trauzeugen die Wünsche berücksichtigen.

Was kann man einem Trauzeugen schenken?

Nach der großen Unterstützung der Trauzeugen möchte das Brautpaar häufig den Menschen danken, die die Veranstaltung gemeistert haben. Ein kleines Geschenk als ein Dankeschön bietet sich in der Situation an. Besonders schön sind DIY-Geschenke, die unmittelbar mit der Hochzeit und der Freundschaft zu tun haben. Bildercollagen, Videoaufnahmen, ein Souvenir im Stil der Hochzeitsdekoration oder auch besondere Leckereien sind großartige und persönliche Geschenke und werden gerne angenommen.

Trauzeugen oder Brautjungfern?

Viele Bräute haben mehrere Freundinnen und können sich nur schlecht für eine Trauzeugin entscheiden. Menschen, die mehrere Personen miteinbeziehen können, können auch Brautjungfern zu einem Bestandteil der Hochzeit erheben. Die ursprüngliche Aufgabe der Brautjungfern war, die bösen Geister von dem Brautpaar abzuwenden. Sie trugen ebenso in weiße Kleider, dadurch sollten die Geister verwirrt werden. Heute tragen die Brautjungfern ebenso gleiche Kleider, weiß dürfen sie allerdings meistens nicht sein.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Bildquellen