Brautkleid nach der Hochzeit: Ideen und Tipps

Jede Braut kennt es. Das Brautkleid wurde mit so viel Liebe ausgesucht, so viele Erinnerungen hängen daran, in vielen Fällen wurden auch satte, vierstellige Summen dafür bezahlt. Doch was tun mit dem Brautkleid nach der Hochzeit? Von allen Kleidungsstücken gehört das Hochzeitskleid wohl zu den unpraktischsten Kleidern, denn es gibt keine wirkliche Verwendung dafür – oder doch? Wir haben die besten zehn Ideen gesammelt, was ihr nach der Hochzeit mit euren Brautrobe machen könnt.

Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob man nach der Hochzeit das Kleid behalten oder weggeben möchte. Für beide Entscheidungen gibt es viele Wege, wie das Hochzeitskleid noch sinnvoll verwendet werden kann.

Brautkleid nach der Hochzeit verkaufen

So banal es auch klingen mag – die meisten Bräute verkaufen ihr Kleid nach der Hochzeit wieder. Manche Menschen stellen es sich unromantisch bzw. materialistisch vor, die wertvolle Erinnerung für Geld zu tauschen. Aber für viele Menschen ist es auch ein Schritt ins neue Leben, weswegen im Grunde nichts dagegen spricht, ein neues Zuhause für das Kleid zu finden.

Wer kauft gebrauchte Hochzeitskleider?

Hier gibt es mehrere Varianten. Das Kleid kann beispielsweise an einen Gebrauchtkleiderladen oder einen Verleih verkauft werden. In der Regel haben diese Läden standardisierte Preise und zahlen weniger, als es im Direktverkauf an die nächste Braut möglich wäre. Andererseits erspart man sich sehr viel Kommunikation, Anprobe-Termine und Trennungsmomente.

Gebrauchtkleider-Ankauf: Unkompliziert und schnell verkaufen

Selbstverständlich kann das Brautkleid nach der Hochzeit auch direkt weiterverkauft werden. Dafür gibt es zahlreiche Facebookgruppen, aber auch Ebay Kleinanzeigen oder Plattformen wie Kleiderkreisel.

Wie viel Geld kann man noch für ein Brautkleid bekommen?

Die Faustregel besagt – das Kleid, was einmalig getragen wurde, verliert mindestens die Hälfte des Wertes. Die meisten Bräute geben ihre Hochzeitskleider für 30-40% des ursprünglichen Preises weg.

Brautkleid nach der Hochzeit tragen

Vermutlich fragen sich nun einige, wo man denn ein Brautkleid noch tragen könnte. Dafür gibt es aber tatsächlich spezielle Veranstaltungen, die den Bräuten die Möglichkeit geben, nochmal in ihren weißen Traum zu schlüpfen.

Zu diesen Events gehören Brautkleiderbälle sowie Hochzeitsbälle. Vorstellen kann man sich eine Veranstaltung wie einen ganz normalen Ball, nur der Dresscode für die Damen sind keine typischen Ballkleider, sondern Brautkleider.

Die Stimmung auf den Brautkleiderbällen ist romantisch und besonnen. Das Brautpaar kann sich erneut in die schönsten Erinnerungen stürzen und einen Abend voller Zweisamkeit, Freude, Kerzenschein und Romantik genießen. Die Brautkleiderbälle finden in vielen Großstädten Deutschlands sowie in Wien, Österreich statt.

Brautkleid nach der Hochzeit ändern

Für manche Bräute erwacht das Brautkleid nach der Hochzeit zu einem zweiten Leben. Hochzeitskleider können verändert, umgeschneidert, gekürzt, abgeschmückt und sogar gefärbt werden. So lassen viele Bräute aus ihrem Brautkleid ein schönes Abendkleid oder Cocktailkleid, manchmal sogar einen eleganten Zweiteiler zaubern.

Aber nicht nur für sich selbst kann das Kleid geändert werden: Eine bezaubernde Idee ist es, aus dem Hochzeitskleid ein Taufkleid für ein geliebtes Kind zu schneidern. Auch das ist eine sehr liebevolle Geste, denn kaum ein Kleidungsstück ist mit so viel Liebe und Gefühl verbunden, wie das Brautkleid.

Brautkleid nach der Hochzeit als Dekoration verwenden

Wer sich in sein Hochzeitskleid verliebt hat, wird sich davon nicht so schnell trennen wollen. Verständlich! Aus diesem Grund gibt es auch die Möglichkeit, das Kleid einfach zu behalten und beispielsweise auf eine Schneiderpuppe drapieren. Manche ehemalige Bräute überlegen sich sogar künstlerische Installationen mit einem Schaukasten, in dem das Kleid zusammen mit Schuhen, Hochzeitsaccessoires oder dem getrockneten Brautstrauß ausgestellt wird.

Brautkleid nach der Hochzeit zum After Wedding Shooting tragen

Am Tag der Hochzeit bleibt oft keine Zeit für ein langes, unbeschwertes Shooting. Warum nicht auf einen späteren Zeitraum verlegen? Auch nach den Flitterwochen ist noch Zeit für ein tolles, auch außergewöhnliches Fotoshooting im Hochzeitsdress. Und welche Braut genießt es nicht, sich nochmal einen Friseurtermin zu gönnen und alle Rituale rund um den Brautmorgen (wenn auch abgesteckt) zu wiederholen?

Eine besondere Form des After Wedding Shootings ist das Trash The Dress Shooting. Hier werden das Kleid und auch der Anzug des Bräutigams definitiv endgültig zerstört. Von Sand und Schlamm bis zu Paintball-Farben: Der bunten Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Inspirationen für ein After Wedding Shooting:

  • Außergewöhnliche Location (Wie wäre es mit einem Freizeitpark?)
  • Tiere, wie zum Beispiel Pferde oder der Familienhund
  • Besondere Landschaften, zum Beispiel Berge oder Schnee
  • Lustige Shootings wie eine Tortenschlacht
  • Naturshooting im Wald
Tipp

Manchmal kann man sich vorher absprechen und mit den Freundinnen, die im ähnlichen Zeitraum heiraten, ein gemeinsames Shooting veranstalten. Solche Bilder sind selten und bringen noch mehr Verbundenheit in die Freundschaft.

Brautkleid nach der Hochzeit spenden

Es spricht nichts dagegen, das Kleid nach dem Hochzeitstag für einen guten Zweck zu spenden. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, zum Beispiel kann das Brautkleid an Vereine und ehrenamtliche Näherinnen und Näher gespendet werden, die für Sternenkinder nähen.

Auch werden wunderschöne Kissen und Körbchen für Tierheim-Tiere aus Brautkleidern der großzügigen Spenderinnen gezaubert. Viele Ehepaare empfinden es als einen sehr schönen Gedanken, dass das Hochzeitskleid so einem edlen und wichtigen Zweck dienen darf.

Brautkleid nach der Hochzeit verschenken

Es ist eine romantische und schöne Vorstellung, dass das Brautkleid eines Tages an die Tochter oder Schwiegertochter übergehen soll. So können Familientraditionen entstehen, die Generationen übergreifen.

Wichtig

Mode verändert sich, es kann durchaus passieren, dass das Kleid nicht mehr zeitgemäß ist oder aus anderen Gründen von der möglichen Nachfolgerin nicht angenommen wird. Das sollte man im Kopf behalten.

Alternativ kann das Kleid auch verschenkt werden, ohne, dass Jahrzehnte vergehen müssen. Wenn eine Freundin oder ein Familienmitglied heiratet und das Kleid, was nur im Schrank hängt, wirklich toll findet, wäre es doch ein wirklich edles Geschenk.

Die Entscheidung sollte mit dem Herzen getroffen werden

Egal, wofür die Braut bzw. das Brautpaar sich entscheidet: Man muss sich dabei wohlfühlen und hinter der Entscheidung stehen. Es nützt keinem was, wenn die ehemalige Braut das Kleid verkauft oder verschenkt, wenn sie es gar nicht möchte. Auch Vernunft ist hier nicht immer der beste Ratgeber – auf das Bauchgefühl kommt es an.  

Die Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versucht es erneut.
Eure Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhaltet ihr regelmäßig Tipps und Informationen zu eurer Hochzeit.

Hinweis: Ihr könnt den Newsletter von WeddyBird jederzeit und kostenfrei abbestellen. Eure Daten werden nur zum Versand des Newsletters verwendet und nicht weitergegeben. Mehr Informationen im Umgang mit euren Daten findet ihr in der Datenschutzerklärung.

War dieser Text hilfreich?

Klick auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

Noch keine Bewertungen bisher.

Da du diesen Beitrag hilfreich fandest...

... empfiehl diesen Beitrag doch gerne anderen Brautpaaren 🙂

Schade, dass du diesen Beitrag nicht hilfreich fandest

Hilf uns, diesen Beitrag zu verbessern.

Was können wir verbessern?

Bildquellen

  • jeremy-wong-weddings-YHDdev7eRjs-unsplash: Jeremy Wong Weddings on Unsplash